Es ist viel passiert

In den letzten Monaten hat sich viel getan, sowohl für unsere Schule, als auch für das ganze Land.

Das Sportangebot für unsere Kinder hat sich enorm erweitert. Wir haben jetzt einen Volleyball- und einen Basketballplatz und eine Zuschauertribüne, die auch gleichzeitig bei Schulaufführungen und ähnlichem anwendbar ist.

gambiabasketball

Die grössten Veränderungen gab es allerdings für das Land. Nach 22 Jahren Diktatur durch Yahya Jammeh wurde im Dezember Adama Barrow  zum neuen Präsidenten Gambias gewählt. Eine Entscheidung, die zunächst von Jammeh akzeptiert, nach kurzer Zeit allerdings angefochten und bezweifelt wurde. Jammeh weigerte sich, seinen Posten zu verlassen und rief den Notstand aus, um seine Position zu festigen. Man befürchtete grosse Unruhen, was dazu führte, dass viele Einheimische in den Senegal flüchteten und alle Touristen aus dem Land geflogen wurden.

So erging es auch unseren Lieben. Zuerst hatte Uwe seine Familie und Christian nach Hause geschickt, um sie in Sicherheit zu wissen, blieb aber selber noch mit Lea vor Ort, um den Kindern und ihren Eltern eventuell helfen zu können. Wenige Tage später wurden sie dann aber aus Sicherheitsgründen auch ausgeflogen und sind mittlerweile gut zu Hause angekommen.

In der Zwischenzeit hat nach Druck der Vereinten Nationen und Gambias Nachbarstaaten der alte Präsident den Weg ins Ausland eingeschlagen. Damit gibt es zum ersten Mal eine demokratische Regierung in Gambia. Ebenfalls erwähnenswert wäre die Ernennung einer Vizepräsidentin. Ein sehr starkes Symbol für ein Land, in dem Gleichgerechtigkeit immer noch ein sehr harter Kampf ist.

Wir wünschen der neuen Regierung alles Gute und danken Uwe von ganzem Herzen für seinen harte Arbeit im letzten Jahr. Mögen wir rosigeren Zeiten entgegen gehen.

Frohe Weihnachten und ein frohes, neues Jahr

Ein unbeschreiblich tolles Weihnachtsfest an unserer Emma – Christine – Grundschule Brikama Madina ging zu Ende.

Dieses Jahr wurde das Weihnachtsprogramm durch unsere Kinder organisiert und vorgeführt. Mit Unterstützung der Lehrer wurden schon Wochen vorher verschiedene Vorführungen, Gesang und Tänze eingeübt.
Schon früh morgens hatten sich viele Helfer eingefunden, um alles für ein schönes Weihnachtsfest vorzubereiten. Unsere Köchinnen hatten schon früh alle Hände voll zu tun, um auch alle Schulkinder satt zu bekommen. Es wurde natürlich großzügig gekocht, damit auch andere Dorfkinder anschließend essen konnten.

15747756_1829282760682837_8030507616557616369_n

Einige Kinder hatten schon früh morgens am Schultor gestanden, um eventuell einen Blick auf die vielen Geschenken zu erhaschen.
Nun war es soweit: um 13 Uhr wurde das Schultor geöffnet und die Kinder konnten essen, um anschließend mit vollem Bauch die Geschenke auf unserer neuen Schultribüne in Empfang nehmen zu können.

15726958_1829282290682884_8516665395625977627_n

Was für eine Freude und was für tolle Geschenke. Endlich war der große Tag gekommen, auf den alle gewartet hatten.
Mit unserer Schulhymne wurde das Fest eröffnet und die Vorführung konnte beginnen.
Es wurde getanzt, gesungen und vorgeführt, was den Kindern sichtlich großen Spaß gemacht hat. Aber auch die Eltern waren sichtlich stolz auf ihre Kinder.
Ich persönlich bin sehr erstaunt, wie selbstbewusst speziell die Mädchen aufgetreten sind.
Auch ist es ganz toll, dass die meisten Kinder ihren Auftritt in englischer Sprache bestritten hatten.
In den Pausen der verschiedenen Vorführungen konnte dann der Reis an die Familien verteilt werden. Auch Jankuba hat sich über den Kinderrollstuhl und seinen Geschenke- Koffer sehr gefreut. Danke hier auch noch mal an Puste Blume.

Ein unbeschreiblich toller Tag geht zu Ende. Die viele Arbeit aller Beteiligten das ganze Jahr über hat sich wieder gelohnt. Ganz großen Dank an alle, die mit mir daran glauben, dass es gemeinsam möglich ist, die Welt ein wenig besser zu machen.
Ich habe das beste Geschenk von allen bekommen.

Das Lächeln unserer Kinder.

Euch allen ein frohes und ruhiges Weihnachtsfest mit euren Lieben und einen guten Übergang ins neue Jahr.

Euer Papa Buba“

Weihnachtsmarkt, Teil 2

Nun ist der Besondere Weihnachtsmarkt überstanden und unsere Damen haben ein Rekordergebnis von 1.189,47 Euro mit nach Hause gebracht. Das ist der absolute Wahnsinn. Herzlichsten Dank an alle Planer, Bastler, Stricker, Brauer und Teilnehmer jedweder Form und Fassung.

Carmen, die diesjährige Organisatorin, hatte ihren Eindruck des Tages für uns niedergeschrieben:

„Um 8 Uhr kamen wir mit unserer Gruppe der Grundschule Gambia e.V. an unserem super vorbereiten Leihstand an, für den wir uns entschieden hatten, nachdem wir letztes Jahr schon um 7 Uhr anfangen mussten mit dem Aufbau.
Der Aufbau ging wie im Fluge und beim Glockenschlag 10 Uhr, war es so, als würde ein grosses Warenhaus das erste Mal öffnen; die Menschen strömten durch die Wege des Weihnachtsmarktes. Mit wenigen Pausen hatten wir ständig wundervolle, nette Menschen an unserem Stand. Gegen Mittag passierte das, was für uns echt die vermeintlich schwerste Hürde darstellte und wir als nicht elektrische Fachmänner das Zittern bekamen. Der Strom an unserem Stand fiel aus, aber warum? Wir suchten, aber fanden den Fehler einfach nicht. Nun ging ich auf die Suche nach dem Stromfachmann, der innerhalb kurzer Zeit gefunden wurde. Nach kurzem Test und Hin und Her drückte er nur den Knopf der Steckerleiste und es wurde Licht. Hahahahaha, da wurde mein Gesicht auf Anhieb rot 😉 Danke für die Hilfe. Der Rest des Tages war ein Traum für unsere Grundschule in Gambia.

Es war ein traumhaft schöner Tag mit Traumwetter und einem tollen Vorbereitungsteam    ‚ Besonderer Weihnachtsmarkt‘.
Wir danken für den Flair, welcher einfach einmalig ist und danken Ihnen, liebes Vorbereitungsteam!!!!

Mit Vorfreude, das wir auch bei dem 30. besonderen Weihnachtsmarkt dabei sein dürfen.“

22 Jahre Diktatur finden ein Ende

22 Jahre Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit und Demokratie.
Ein besonderer Tag für unsere Kinder, die Menschen in Gambia und für ganz Afrika.
Ein Diktator wurde abgewählt.
Trotz unzähliger Einschüchterungen und Morddrohungen, Abschaltung von Internet und Telefonverbindungen, Ausschluss der Oppositionsparteien von Rundfunk und Fernsehen haben die Menschen den Wechsel geschafft.
Unsere Schule hatten wir vorsichtshalber für eine Woche geschlossen und Vorräte besorgt.
Nach dem Wahltag eine lange Nacht der Ungewissheit und Angst. Überall gespenstige Ruhe. Nur weit entfernt waren zahlreiche Armeefahrzeuge zu hören.
Überall im Dorf konnte man die kleinen batteriebetriebenen Radios rauschen hören mit der Hoffnung auf Neuigkeiten.
Dann am nächsten Tag endlich die Erlösung.
Eine Koalition aus 90 % aller oppositionellen demokratischen Parteien hatte sich zusammengetan, um einen gemeinsamen neuen Präsident zu stellen. Und es hat geklappt.
Ein Happy End für die Menschen und mit der Hoffnung, dass die jungen Leute hier nun eine Zukunft bekommen und nicht weiterhin den oft todbringenden Weg nach Europa suchen.
Ein Land schreibt Geschichte und Papa Bubba war dabei.

Wir sind einfach nur Happy und freuen uns für und mit den Menschen in Gambia! Unsere herzlichsten Glückwünsche gehen an den zukünftigen Präsidenten Adama Barrow!

Neues aus Gambia

Unsere Container mit dem Bus, unserer Schulausstattung und alle Weihnachtsgeschenke sind endlich aus dem Hafen raus! Erst einmal wird alles in einer Halle eingelagert, um dann bei Bedarf nach und nach zur Schule gebracht zu werden. Leider sind die Ausgaben im Hafen im Vergleich zum vergangenen Jahr immens gestiegen!

Auch die Folgen der Regenzeit macht einem häufig einen Strich durch die Rechnung. Vielerorts sind die Strassen einfach gesperrt, so dass ein Durchkommen häufig nicht möglich ist. Ständig ist der Strom weg und auch die Internetverbindung ist sehr unzuverlässig im Moment!

Aber es gibt auch viel Gutes! Die Arbeiten an der Schultribüne für 250 Kinder sind im vollen Gange. Praktisch ein überdachtes Stadion mit Basketballkörben, das ebenfalls für Veranstaltungen der Dorfbewohner benutzt werden kann.

Unsere Aja hat viel angepflanzt auf dem Schulgelände und unser Hausmeister Papa Sule hält die Schule in Schuss, so gut er kann! Wir haben mittlerweile ein super Team mit toller Stimmung.

Unsere Kinder sind nicht mehr zu halten, seitdem Uwe wieder da ist. Überall singen sie den Papa Buba Song. Die Kiddis sind super happy und alle sprechen nur noch Englisch. Man kann sich einfach nur über die enorme Entwicklung der Kinder freuen. Ganz tolles Projekt.

Ein neuer Start

Für Uwe hat nun wieder die Arbeit vor Ort begonnen. Mit enormen Tatendrang und Lollis für alle im Gepäck ist er vor nunmehr einer Woche in Gambia angekommen. Alle waren hocherfreut über Papa Bubbas Heimkehr, was sich sich in vielen geschüttelten Händen von Seiten der Erwachsenen und herzlichen Umarmungen der Kinder widerspiegelte. Wir wünschen ihm alles Gute trotz 40 Grad bei schwülem Wetter und sind äusserst gespannt auf die Fortschritte der nächsten Monate.

uwenov2016

Aber dass bedeutet nicht, dass wir hier zu Hause auf der faulen Haut liegen. Die Vorbereitungen für den „Besonderen Weihnachtsmarkt“ am 03.12. in Krefeld sind in vollem Gange und auch dieses Jahr gibt es wieder viele Freiwillige, die fleissig waren und viel Verschiedenes für den Verkauf gestrickt, gebraut und gebastelt haben. Ihnen allen danken wir aus tiefstem Herzen, vor allen Dingen Carmen Kleiner, die dieses Jahr die Organisation übernommen hat. Alle sind herzlichst eingeladen, vorbeizuschauen und/oder für uns die Werbetrommel zu rühren. Unsere Damen sind nämlich auf extra viele Besucher eingestellt und wir wollen sie doch nicht enttäuschen.

Zum guten Schluss will ich mit einem Blick auf das kommende Weihnachtsfest nochmal darauf hinweisen, dass ihr auch diese Jahr wieder die Möglichkeit habt, schon beim Einkauf etwas Gutes zu tun. Meldet ihr euch nämlich vorher bei Gooding.de an, so werden bei allen Bestellungen über Amazon, Zalando und vielen anderen ein Teil eurer Einkaufssumme an uns gespendet. Also tut ihr nicht nur euren Lieben, sondern auch uns etwas Gutes. So leicht kann es sein.so-funktioniert-gooding-grafik-klein

Merken

Merken

Ein Blick zurück, ein Blick nach vorne

Ein neues Schuljahr beginnt, mit vielen Herausforderungen für unsere Kinder, neuen Entdeckungen und ganz viel Spass. Eine gute Gelegenheit, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Denn es hat sich viel getan im letzten Jahr. Es sind drei weitere Klassen hinzugekommen, drei Lagerräume, das Lehrerzimmer konnte erweitert werden, die Kinder haben jetzt einen Spielplatz, auf dem sie sich austoben können und endlich konnte die Schulküche fertiggestellt werden.

gambiakuecheneroeffnung
Eröffnung der Schulküche mit grossem Erfolg

Nun haben wir sieben Klassenräume für sechs Schulklassen mit insgesamt 239 Kinder und insgesamt 16 Mitarbeiter, die somit auch Nutzen aus unserem Projekt ziehen. Der Aufbau des Projektes Emma-Christine-Grundschule in Gambia ist somit weitestgehend abgeschlossen.

Aber das bedeutet noch lange nicht das Ende. Jetzt fangen wir erst richtig an.

Verein – und Schulvorstand haben sich dazu entschlossen, baldmöglichst mit dem Bau einer weiterführenden Schule mit dem Namen „Emma Christine Senior School“ zu beginnen.

Unser Ziel ist es, unsere Kinder von der Vorschule bis zur 12. Klasse zu begleiten, um später einen Abschluss mit Qualifikation für College oder Ausbildung zu ermöglichen. Wenn unsere Kinder das erreichen könnten, wären auch staatliche Förderungen möglich, um die College-Finanzierung zu gewährleisten.

Wir möchten uns dann anschließend auch dafür einsetzen, einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz z.B. im Tourismus für die Kinder zu finden. Dazu muss man wissen, dass der Tourismus in Gambia ein großer Wirtschaftssektor ist. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass es alle unsere Kinder bis dorthin schaffen, aber wir werden unser Möglichstes tun.

Wir wünschen unseren Kindern alles, alles Gute für das kommende Jahr. Mögen sie vieles lernen und noch viel mehr verstehen.

Merken

Merken

Merken

Besuch aus Deutschland

Vor einer Woche sind unsere Vereinsmitglieder Markus und Christian nach einer anstrengenden Reise gut in Gambia angekommen und wurden natürlich mit grosser Freude von den Kindern empfangen.

MarkusChristian2016

Die beiden wurden dann auch direkt mit der bereits fertiggestellten dritten Schulklasse und dem Spielplatz überrascht.

Anbau2016Nr2Spielplatz2016
Alle Renovierungsarbeiten und weitere Fortschritte an der Schule wurden begutachtet und für sehr gut befunden. Natürlich haben dir beiden auch sofort am Unterricht teilgenommen, um den Wissensstand der Schüler festzustellen. Alles in allem fühlen sich die zwei hier sehr wohl und freuen sich darauf, was in den nächsten Wochen auf sie zukommt.
Die Vorfreude ist riesig, aber die bevorstehende Arbeit auch.
Gehen wir es gemeinsam an.

Wunderschönes Weihnachtsfest

Uwe hat mich gebeten, folgende Nachricht an euch weiterzugeben:

„7 arbeitsreiche Monate gehen mit einem großen Weihnachtsfest zu Ende. Es hat sehr viel Arbeit und Kraft sowohl in Deutschland als auch hier in Gambia gekostet. Oft bin ich an meine Grenzen gestoßen und dachte mir das ein oder andere Mal: „Ich kann nicht mehr“.

In Deutschland arbeiten ohne Feierabend und ohne Wochenende. Viele Entbehrungen und viel Verzicht. Oft sind meine Emma und meine Frau viel zu kurz gekommen. Immer mit der Hoffnung im Hinterkopf, dass ich zur Ruhe kommen kann, sobald ich in Gambia bin. Aber hier fängt dann die Arbeit erst an. Aber es hat sich wieder gelohnt. Die Freude und Dankbarkeit der Kinder ist unbezahlbar.

An Weihnachten habe ich meinen Lohn bekommen, den ich gerne durch ein paar Bilder mit euch teilen möchte. Die großen Erwartungen der Kinder auf ein tolles Geschenk haben sich erfüllt. Für viele das erste Geschenk, das sie je bekommen haben. Der große Traum von Buntstiften, Schreibheften, ein kleines Spielzeug, etwas Süßes oder sogar eine gut riechende Seife.

Alle Lehrer waren zeitig gekommen, um das große Fest vorzubereiten. Helfer wurden beauftragt die Tore zu bewachen damit wir die Bescherung vorbereiten konnten, um die Kinder mit Geschenken und Schultaschen zu überraschen.

Nach Einlass waren die Kinder nicht mehr zu halten. Die großen Augen wurden noch größer. Speziell beim Auspacken der Geschenke. Ein wunderschöner Augenblick, den ich gerne mit euch geteilt hätte.

Dies ist alles nur möglich, weil ich mit euch sehr viele liebe Menschen gewonnen habe, die mich unermüdlich unterstützten. Ich könnte jetzt unendlich viele großartige Menschen hier aufzählen, die mit großem Herzen und viel Herzblut geholfen haben.

Die Liste würde nicht enden.

Aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen, einen großartigen Menschen, ohne den dieses hier alles nicht möglich wäre, mit Namen zu nennen. Es ist unser Markus Jung. Trotz seiner körperlichen Einschränkung hat er unermüdlich und nimmermüde an unserem kleinen Schulprojekt gearbeitet und hat großen Anteil daran, dass es vorwärts geht.

Auch ein ganz großes Lob an das Weihnachtsmarktteam, das mit großem Einsatz und viel Kreativität an dem „Besonderen Weihnachtsmarkt“ in Krefeld teilgenommen hat.

Danke an euch die unser wunderschönes kleines Schulprojekt unterstützen und vorantreiben. Wir alle wollen nur eins. Einem Kind ein kleines Lächeln und ein wenig Hoffnung geben. Nur das treibt uns an. Danke an euch, die ihr hier mitmacht.

Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit euren Familien, in denen ihr eure Liebe und Ruhe findet.

Euer Papa Buba, Gambia, Westafrika“

Ich persönlich möchte auch die Chance nutzen, um allen Spendern und Helfern und vor allen Dingen Uwe und Markus meinen tiefsten Dank und Respekt auszusprechen und wünsche euch ein besinnliches Fest und ein freues neues Jahr, in dem wir weiterhin nach Leibeskräften für unsere Schule kämpfen und arbeiten werden.

Als Belohnung gibt es noch ein paar Bilder unserer Kinder bei der Überreichung der Geschenke. Solltet ihr euer Kind nicht finden, dann liegt es daran, dass wir hier nur die Kinder der Pateneltern posten, die nicht auf Facebook sind. Alle anderen Kinder sind hier zu finden.

 

Franzi und Container sind da!

Wir haben tatkräftige Unterstützung aus Deutschland bekommen. Franzi, eine angehende Jurastudentin aus Krefeld, ist vor einigen Tagen in Gambia angekommen und nach einer nicht enden wollenden Begrüssung durch die Dorfbewohner und den Kindern ging es sofort zur Schule. Franzi wird hier als freiwillige Lehrerin den Unterricht begleiten und wird auch unter anderem für den Sportunterricht zuständig sein. Die Kinder vergöttern sie bereits und Franzi fühlt sich pudelwohl.

FranziKlassenzimmer

Pünktlich zum Eintreffen von Franzi konnte auch ein erster Bauabschnitt in Form des An- und Umbaus des Lehrerzimmers und 2 Abstellräumen abgeschlossen werden. Endlich haben alle Lehrer nun einen eigenen Arbeitsplatz. Darüber hinaus kann das neue Lehrerzimmer bei Bedarf auch mit wenigen Handgriffen zum Computer- oder Besprechungsraum umfunktioniert werden. Somit kann auch das bisher durch die Lehrer besetzte Klassenzimmer wieder für den Unterricht frei gegeben werden.

Eine weitere gute Neuigkeit ist die Freigabe unseres Containers.
Glücklicherweise sind auf den ersten Blick alle Schultornister und Geschenke für die Kinder heil angekommen und können zu Weihnachten übergeben werden. Hier werden wir auch wieder zahlreiche Bilder posten. Die ersten Tornister- und Schulmaterialfahrten quer durch Gambia haben bereits stattgefunden und die Kinder sind jedesmal ausser Rand und Band, wenn man mit der nächsten Lieferung eintrifft.

Containerleerung22015
Eins kann ich jetzt schon schreiben.
Es wird ein tolles Weihnachtsfest.
Euch allen großen Dank und einen ruhigen 3. Advent.