Unser Nikolausgeschenk

Gestern war der „Besondere Weihnachtsmarkt“ in Krefeld, an dem auch wir als Organisation teilgenommen haben. Viele unserer Mitglieder haben in einem solches Ausmass gebastelt, gebacken, gestrickt, gekocht und so vieles mehr, dass wir unser Auto bis zum Auseinanderbrechen voll gepackt hatten. Der Aufbau ging gut von der Hand, das Wetter war mit uns und alle waren hochmotiviert und gut gelaunt.

Weihnachtsmarkt2015

Der Verkauf ging viel besser, als wir uns erträumt hatten; so viel besser, dass wir mit den Einnahmen tatsächlich den kompletten Schulbetrieb für mehr als einen Monat betreiten können. Deswegen möchten wir an dieser Stelle von ganzem Herzen allen Organisatoren, Helfern, Spendern und Käufern für ihren grossartigen Einsatz danken und freuen uns bereits auf das Resultat im nächsten Jahr!

Advertisements

Spenden durch Einkaufen

Kaufe deine Weihnachtsgeschenke und tue dabei noch etwas Gutes.
Über „www.Gooding.de“ könnt ihr nach Anmeldung wie gewohnt auf Seiten wie Amazon, Zalando und 1300 anderen bestellen. Diese wiederum bezahlen einen Prozentsatz eures Einkauf als Prämie an unseren Verein. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit natürlich hervorragend. Ihr könnt die verschiedenen Internetläden entweder über Gooding öffnen oder aber Goodings Erinnerungsfunktion in eurer Adressleiste installieren, was ich wärmstens empfehlen kann. Dieses winzige Programm erkennt automatisch alle Seiten, mit denen Gooding zusammenarbeitet, so dass euch keine Spendenmöglichkeit entgeht. Es kostet keinen Cent mehr und ist doch eine einfache Alternative, etwas Gutes zu tun.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und frohes Einkaufen.

 

Ein grosser Tag für Jankuba

Heute ergab sich wieder einmal die Möglichkeit zu zeigen, dass es bei unserem Projekt um mehr geht als reine Schulausbildung. Jankuba, ein Kind aus dem Nachbardorf, hat seit seiner Geburt keine Kontrolle über seine Körperfunktionen. Für die Mutter ein schweres Los, da sie Jankuba nicht aus den Augen lassen kann und ihn überall hingetragen muss.
Wie der Zufall so spielt, hatte Uwe einen gespendeten Rollstuhl mit nach Gambia genommen und dieser sollte nun Jankuba helfen. Als Uwe seiner Mutter von dem Rollstuhl, den sie sich ansonsten nicht leisten könnte, erzählte, war sie natürlich ausser sich vor Freude. Eine grosse Erleichterung für Mutter und Kind.

Jankuba-Uwe

Wir wünschen Uwe, den Kindern in Gambia und allen Spendern einen richtig schönen zweiten Advent!

Überglückliche Kinder

Das neue Schuljahr 2015/2016 ist im vollen Gange.

Schule ist doch schön

Zu den 142 Kindern aus dem letzten Jahr sind nun 70 Kinder dazu gekommen, so dass wir nun mit zwei ersten Schulklassen, zwei zweiten Schulklassen und einer Vorschulklasse insgesamt auf 212 Kinder kommen, 132 Mädchen und 80 Jungen.
Wieder einmal haben wir mehr Kinder aufgenommen, als ursprünglich geplant war.
Es ist einfach immer wieder schwierig, Kinder und deren Familien abzuweisen, deren größter Traum der Besuch einer Schule ist.
Das bedeutet für uns schlichtweg, dass wieder einmal improvisiert werden muss, bis die nächsten Klassen fertiggestellt sind.

Erleichtertes Spielen

Wir sind sehr froh darüber, dass wir auch dieses Jahr wieder mehr Mädchen als Jungen haben. Ein Erfolg ist deswegen, weil es hier für Mädchen weitaus schwieriger ist als für Jungs. Daraus resultiert auch, dass unsere Schülersprecherin ein Mädchen ist, Binta Touray .

Binta Touray (Pateneltern Fam. Helmhold)
Binta Touray (Pateneltern Fam. Helmhold)

Ganz liebe Grüsse aus Gambia von eurem Papa Bubba!

Endlich angekommen

Uwe ist vor einigen Tagen in Gambia angekommen und hat endlich Zeit gefunden, uns mit Neuigkeiten zu versorgen. Hier sein Originaltext von Facebook:

Nach einer langen und anstrengenden Reise sind wir endlich angekommen.
Trotz meiner Grippe aus Deutschland und die tropischen Temperaturen geht’s uns gut. In den ersten Tagen habe ich mir schon mal ein Bild von den Schäden der Regenzeit gemacht. Es ist wieder viel auszubessern und zu erneuern. Leider hat die Regenzeit noch kein Ende gefunden und dauert länger als in den letzten Jahren. Viele Strassen und Wege, auch die zum Schulgelände, sind noch nicht passierbar.

Gambia2015RegenStrasse

Aber der Höhepunkt meiner Ankunft war natürlich das Wiedersehen mit unseren Kindern und Lehrern. Die Freude war auf beiden Seiten riesig. Erfreulicherweise konnte ich feststellen, dass keins unserer Kinder schwerwiegend krank war und alle die schwere Zeit gut überstanden haben.

ErsterTagGambia2015Kinder

Trotz der vielen Arbeit der vergangenen Monate in Deutschland, die Strapazen hier für uns und die Arbeit, die mich hier erwartet, kann ich bewusst sagen:

„ Hier gehöre ich hin „

Die Herzlichkeit der Menschen und die vielen glücklichen Kinderaugen würde ich sehr gerne mit euch teilen. Einfach unbeschreiblich.

KinderGambia2015

Nun habe ich auch schon angefangen, Material zu besorgen, so dass wir  schnellstens mit den Renovierungs- und Neubauarbeiten beginnen können.
Glücklicherweise etwas gemäßigter als in Deutschland. Frei nach dem Motto: „Was wir heute nicht schaffen, schaffen wir morgen“.

ErsterTagGambia2015Kinder2

Lg nach Deutschland und ich melde mich wieder.
Euer Papa Buba

Wir wünschen dir alles Gute, Uwe, und sind gespannt auf weitere Neuigkeiten und Bilder!