Neues aus Gambia

Unsere Container mit dem Bus, unserer Schulausstattung und alle Weihnachtsgeschenke sind endlich aus dem Hafen raus! Erst einmal wird alles in einer Halle eingelagert, um dann bei Bedarf nach und nach zur Schule gebracht zu werden. Leider sind die Ausgaben im Hafen im Vergleich zum vergangenen Jahr immens gestiegen!

Auch die Folgen der Regenzeit macht einem häufig einen Strich durch die Rechnung. Vielerorts sind die Strassen einfach gesperrt, so dass ein Durchkommen häufig nicht möglich ist. Ständig ist der Strom weg und auch die Internetverbindung ist sehr unzuverlässig im Moment!

Aber es gibt auch viel Gutes! Die Arbeiten an der Schultribüne für 250 Kinder sind im vollen Gange. Praktisch ein überdachtes Stadion mit Basketballkörben, das ebenfalls für Veranstaltungen der Dorfbewohner benutzt werden kann.

Unsere Aja hat viel angepflanzt auf dem Schulgelände und unser Hausmeister Papa Sule hält die Schule in Schuss, so gut er kann! Wir haben mittlerweile ein super Team mit toller Stimmung.

Unsere Kinder sind nicht mehr zu halten, seitdem Uwe wieder da ist. Überall singen sie den Papa Buba Song. Die Kiddis sind super happy und alle sprechen nur noch Englisch. Man kann sich einfach nur über die enorme Entwicklung der Kinder freuen. Ganz tolles Projekt.

Advertisements

Ein neuer Start

Für Uwe hat nun wieder die Arbeit vor Ort begonnen. Mit enormen Tatendrang und Lollis für alle im Gepäck ist er vor nunmehr einer Woche in Gambia angekommen. Alle waren hocherfreut über Papa Bubbas Heimkehr, was sich sich in vielen geschüttelten Händen von Seiten der Erwachsenen und herzlichen Umarmungen der Kinder widerspiegelte. Wir wünschen ihm alles Gute trotz 40 Grad bei schwülem Wetter und sind äusserst gespannt auf die Fortschritte der nächsten Monate.

uwenov2016

Aber dass bedeutet nicht, dass wir hier zu Hause auf der faulen Haut liegen. Die Vorbereitungen für den „Besonderen Weihnachtsmarkt“ am 03.12. in Krefeld sind in vollem Gange und auch dieses Jahr gibt es wieder viele Freiwillige, die fleissig waren und viel Verschiedenes für den Verkauf gestrickt, gebraut und gebastelt haben. Ihnen allen danken wir aus tiefstem Herzen, vor allen Dingen Carmen Kleiner, die dieses Jahr die Organisation übernommen hat. Alle sind herzlichst eingeladen, vorbeizuschauen und/oder für uns die Werbetrommel zu rühren. Unsere Damen sind nämlich auf extra viele Besucher eingestellt und wir wollen sie doch nicht enttäuschen.

Zum guten Schluss will ich mit einem Blick auf das kommende Weihnachtsfest nochmal darauf hinweisen, dass ihr auch diese Jahr wieder die Möglichkeit habt, schon beim Einkauf etwas Gutes zu tun. Meldet ihr euch nämlich vorher bei Gooding.de an, so werden bei allen Bestellungen über Amazon, Zalando und vielen anderen ein Teil eurer Einkaufssumme an uns gespendet. Also tut ihr nicht nur euren Lieben, sondern auch uns etwas Gutes. So leicht kann es sein.so-funktioniert-gooding-grafik-klein

Merken

Merken

Ein Blick zurück, ein Blick nach vorne

Ein neues Schuljahr beginnt, mit vielen Herausforderungen für unsere Kinder, neuen Entdeckungen und ganz viel Spass. Eine gute Gelegenheit, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Denn es hat sich viel getan im letzten Jahr. Es sind drei weitere Klassen hinzugekommen, drei Lagerräume, das Lehrerzimmer konnte erweitert werden, die Kinder haben jetzt einen Spielplatz, auf dem sie sich austoben können und endlich konnte die Schulküche fertiggestellt werden.

gambiakuecheneroeffnung
Eröffnung der Schulküche mit grossem Erfolg

Nun haben wir sieben Klassenräume für sechs Schulklassen mit insgesamt 239 Kinder und insgesamt 16 Mitarbeiter, die somit auch Nutzen aus unserem Projekt ziehen. Der Aufbau des Projektes Emma-Christine-Grundschule in Gambia ist somit weitestgehend abgeschlossen.

Aber das bedeutet noch lange nicht das Ende. Jetzt fangen wir erst richtig an.

Verein – und Schulvorstand haben sich dazu entschlossen, baldmöglichst mit dem Bau einer weiterführenden Schule mit dem Namen „Emma Christine Senior School“ zu beginnen.

Unser Ziel ist es, unsere Kinder von der Vorschule bis zur 12. Klasse zu begleiten, um später einen Abschluss mit Qualifikation für College oder Ausbildung zu ermöglichen. Wenn unsere Kinder das erreichen könnten, wären auch staatliche Förderungen möglich, um die College-Finanzierung zu gewährleisten.

Wir möchten uns dann anschließend auch dafür einsetzen, einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz z.B. im Tourismus für die Kinder zu finden. Dazu muss man wissen, dass der Tourismus in Gambia ein großer Wirtschaftssektor ist. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass es alle unsere Kinder bis dorthin schaffen, aber wir werden unser Möglichstes tun.

Wir wünschen unseren Kindern alles, alles Gute für das kommende Jahr. Mögen sie vieles lernen und noch viel mehr verstehen.

Merken

Merken

Merken

Besuch aus Deutschland

Vor einer Woche sind unsere Vereinsmitglieder Markus und Christian nach einer anstrengenden Reise gut in Gambia angekommen und wurden natürlich mit grosser Freude von den Kindern empfangen.

MarkusChristian2016

Die beiden wurden dann auch direkt mit der bereits fertiggestellten dritten Schulklasse und dem Spielplatz überrascht.

Anbau2016Nr2Spielplatz2016
Alle Renovierungsarbeiten und weitere Fortschritte an der Schule wurden begutachtet und für sehr gut befunden. Natürlich haben dir beiden auch sofort am Unterricht teilgenommen, um den Wissensstand der Schüler festzustellen. Alles in allem fühlen sich die zwei hier sehr wohl und freuen sich darauf, was in den nächsten Wochen auf sie zukommt.
Die Vorfreude ist riesig, aber die bevorstehende Arbeit auch.
Gehen wir es gemeinsam an.

Wunderschönes Weihnachtsfest

Uwe hat mich gebeten, folgende Nachricht an euch weiterzugeben:

„7 arbeitsreiche Monate gehen mit einem großen Weihnachtsfest zu Ende. Es hat sehr viel Arbeit und Kraft sowohl in Deutschland als auch hier in Gambia gekostet. Oft bin ich an meine Grenzen gestoßen und dachte mir das ein oder andere Mal: „Ich kann nicht mehr“.

In Deutschland arbeiten ohne Feierabend und ohne Wochenende. Viele Entbehrungen und viel Verzicht. Oft sind meine Emma und meine Frau viel zu kurz gekommen. Immer mit der Hoffnung im Hinterkopf, dass ich zur Ruhe kommen kann, sobald ich in Gambia bin. Aber hier fängt dann die Arbeit erst an. Aber es hat sich wieder gelohnt. Die Freude und Dankbarkeit der Kinder ist unbezahlbar.

An Weihnachten habe ich meinen Lohn bekommen, den ich gerne durch ein paar Bilder mit euch teilen möchte. Die großen Erwartungen der Kinder auf ein tolles Geschenk haben sich erfüllt. Für viele das erste Geschenk, das sie je bekommen haben. Der große Traum von Buntstiften, Schreibheften, ein kleines Spielzeug, etwas Süßes oder sogar eine gut riechende Seife.

Alle Lehrer waren zeitig gekommen, um das große Fest vorzubereiten. Helfer wurden beauftragt die Tore zu bewachen damit wir die Bescherung vorbereiten konnten, um die Kinder mit Geschenken und Schultaschen zu überraschen.

Nach Einlass waren die Kinder nicht mehr zu halten. Die großen Augen wurden noch größer. Speziell beim Auspacken der Geschenke. Ein wunderschöner Augenblick, den ich gerne mit euch geteilt hätte.

Dies ist alles nur möglich, weil ich mit euch sehr viele liebe Menschen gewonnen habe, die mich unermüdlich unterstützten. Ich könnte jetzt unendlich viele großartige Menschen hier aufzählen, die mit großem Herzen und viel Herzblut geholfen haben.

Die Liste würde nicht enden.

Aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen, einen großartigen Menschen, ohne den dieses hier alles nicht möglich wäre, mit Namen zu nennen. Es ist unser Markus Jung. Trotz seiner körperlichen Einschränkung hat er unermüdlich und nimmermüde an unserem kleinen Schulprojekt gearbeitet und hat großen Anteil daran, dass es vorwärts geht.

Auch ein ganz großes Lob an das Weihnachtsmarktteam, das mit großem Einsatz und viel Kreativität an dem „Besonderen Weihnachtsmarkt“ in Krefeld teilgenommen hat.

Danke an euch die unser wunderschönes kleines Schulprojekt unterstützen und vorantreiben. Wir alle wollen nur eins. Einem Kind ein kleines Lächeln und ein wenig Hoffnung geben. Nur das treibt uns an. Danke an euch, die ihr hier mitmacht.

Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit euren Familien, in denen ihr eure Liebe und Ruhe findet.

Euer Papa Buba, Gambia, Westafrika“

Ich persönlich möchte auch die Chance nutzen, um allen Spendern und Helfern und vor allen Dingen Uwe und Markus meinen tiefsten Dank und Respekt auszusprechen und wünsche euch ein besinnliches Fest und ein freues neues Jahr, in dem wir weiterhin nach Leibeskräften für unsere Schule kämpfen und arbeiten werden.

Als Belohnung gibt es noch ein paar Bilder unserer Kinder bei der Überreichung der Geschenke. Solltet ihr euer Kind nicht finden, dann liegt es daran, dass wir hier nur die Kinder der Pateneltern posten, die nicht auf Facebook sind. Alle anderen Kinder sind hier zu finden.

 

Franzi und Container sind da!

Wir haben tatkräftige Unterstützung aus Deutschland bekommen. Franzi, eine angehende Jurastudentin aus Krefeld, ist vor einigen Tagen in Gambia angekommen und nach einer nicht enden wollenden Begrüssung durch die Dorfbewohner und den Kindern ging es sofort zur Schule. Franzi wird hier als freiwillige Lehrerin den Unterricht begleiten und wird auch unter anderem für den Sportunterricht zuständig sein. Die Kinder vergöttern sie bereits und Franzi fühlt sich pudelwohl.

FranziKlassenzimmer

Pünktlich zum Eintreffen von Franzi konnte auch ein erster Bauabschnitt in Form des An- und Umbaus des Lehrerzimmers und 2 Abstellräumen abgeschlossen werden. Endlich haben alle Lehrer nun einen eigenen Arbeitsplatz. Darüber hinaus kann das neue Lehrerzimmer bei Bedarf auch mit wenigen Handgriffen zum Computer- oder Besprechungsraum umfunktioniert werden. Somit kann auch das bisher durch die Lehrer besetzte Klassenzimmer wieder für den Unterricht frei gegeben werden.

Eine weitere gute Neuigkeit ist die Freigabe unseres Containers.
Glücklicherweise sind auf den ersten Blick alle Schultornister und Geschenke für die Kinder heil angekommen und können zu Weihnachten übergeben werden. Hier werden wir auch wieder zahlreiche Bilder posten. Die ersten Tornister- und Schulmaterialfahrten quer durch Gambia haben bereits stattgefunden und die Kinder sind jedesmal ausser Rand und Band, wenn man mit der nächsten Lieferung eintrifft.

Containerleerung22015
Eins kann ich jetzt schon schreiben.
Es wird ein tolles Weihnachtsfest.
Euch allen großen Dank und einen ruhigen 3. Advent.

 

 

Unser Nikolausgeschenk

Gestern war der „Besondere Weihnachtsmarkt“ in Krefeld, an dem auch wir als Organisation teilgenommen haben. Viele unserer Mitglieder haben in einem solches Ausmass gebastelt, gebacken, gestrickt, gekocht und so vieles mehr, dass wir unser Auto bis zum Auseinanderbrechen voll gepackt hatten. Der Aufbau ging gut von der Hand, das Wetter war mit uns und alle waren hochmotiviert und gut gelaunt.

Weihnachtsmarkt2015

Der Verkauf ging viel besser, als wir uns erträumt hatten; so viel besser, dass wir mit den Einnahmen tatsächlich den kompletten Schulbetrieb für mehr als einen Monat bestreiten können. Deswegen möchten wir an dieser Stelle von ganzem Herzen allen Organisatoren, Helfern, Spendern und Käufern für ihren grossartigen Einsatz danken und freuen uns bereits auf das Resultat im nächsten Jahr!

Spenden durch Einkaufen

Kaufe deine Weihnachtsgeschenke und tue dabei noch etwas Gutes.
Über „www.Gooding.de“ könnt ihr nach Anmeldung wie gewohnt auf Seiten wie Amazon, Zalando und 1300 anderen bestellen. Diese wiederum bezahlen einen Prozentsatz eures Einkauf als Prämie an unseren Verein. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit natürlich hervorragend. Ihr könnt die verschiedenen Internetläden entweder über Gooding öffnen oder aber Goodings Erinnerungsfunktion in eurer Adressleiste installieren, was ich wärmstens empfehlen kann. Dieses winzige Programm erkennt automatisch alle Seiten, mit denen Gooding zusammenarbeitet, so dass euch keine Spendenmöglichkeit entgeht. Es kostet keinen Cent mehr und ist doch eine einfache Alternative, etwas Gutes zu tun.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und frohes Einkaufen.

 

Ein grosser Tag für Jankuba

Heute ergab sich wieder einmal die Möglichkeit zu zeigen, dass es bei unserem Projekt um mehr geht als reine Schulausbildung. Jankuba, ein Kind aus dem Nachbardorf, hat seit seiner Geburt keine Kontrolle über seine Körperfunktionen. Für die Mutter ein schweres Los, da sie Jankuba nicht aus den Augen lassen kann und ihn überall hingetragen muss.
Wie der Zufall so spielt, hatte Uwe einen gespendeten Rollstuhl mit nach Gambia genommen und dieser sollte nun Jankuba helfen. Als Uwe seiner Mutter von dem Rollstuhl, den sie sich ansonsten nicht leisten könnte, erzählte, war sie natürlich ausser sich vor Freude. Eine grosse Erleichterung für Mutter und Kind.

Jankuba-Uwe

Wir wünschen Uwe, den Kindern in Gambia und allen Spendern einen richtig schönen zweiten Advent!

Überglückliche Kinder

Das neue Schuljahr 2015/2016 ist im vollen Gange.

Schule ist doch schön

Zu den 142 Kindern aus dem letzten Jahr sind nun 70 Kinder dazu gekommen, so dass wir nun mit zwei ersten Schulklassen, zwei zweiten Schulklassen und einer Vorschulklasse insgesamt auf 212 Kinder kommen, 132 Mädchen und 80 Jungen.
Wieder einmal haben wir mehr Kinder aufgenommen, als ursprünglich geplant war.
Es ist einfach immer wieder schwierig, Kinder und deren Familien abzuweisen, deren größter Traum der Besuch einer Schule ist.
Das bedeutet für uns schlichtweg, dass wieder einmal improvisiert werden muss, bis die nächsten Klassen fertiggestellt sind.

Erleichtertes Spielen

Wir sind sehr froh darüber, dass wir auch dieses Jahr wieder mehr Mädchen als Jungen haben. Ein Erfolg ist deswegen, weil es hier für Mädchen weitaus schwieriger ist als für Jungs. Daraus resultiert auch, dass unsere Schülersprecherin ein Mädchen ist, Binta Touray .

Binta Touray (Pateneltern Fam. Helmhold)
Binta Touray (Pateneltern Fam. Helmhold)

Ganz liebe Grüsse aus Gambia von eurem Papa Bubba!